Mindestlohn*: Wie sie uns verarschen wollen

Jeden Tag höre ich in den Nachrichten, welche Parteien einen Mindestlohn* fordern. Ich sehe auf Plakaten, wer einen Mindestlohn* für alternativlos* hält.

Ich bin ja der Meinung, dass wir einen Mindestlohn* dringend brauchen. Es gibt keine Alternative mehr. Unternehmen hatten Jahre Zeit zu beweisen, dass es ihnen um Profit geht und nicht primär um das Wohl ihrer Mitarbeiter. Die logische Konsequenz ist ein flächendeckender, einheitlicher Mindestlohn*, politisch durchgesetzt. Es gibt sonst nur eine Alternative: Wir machen so weiter wie bisher, nehmen Menschen ihr Recht auf Teilhabe und fahren den Karren richtig in den Dreck. Für mich ist das keine Alternative!

Als wir Piraten auf unserem letzten Parteitag über einen konkreten Mindestlohn* diskutiert haben, habe ich mich geschämt. Etwas über 9 Euro pro Stunde standen zur Debatte. Das ist zuwenig, ohne weitere Diskussion. Heute lese ich dann, dass die SPD sich für einen Mindestlohn* von 8,50 Euro ausspricht. Verdammt, liebe SPD, das ist noch weniger! Da ihr das scheinbar nicht könnt, hab ich das mal für euch ausgerechnet: Bei einer Arbeitszeit von 40 Stunden pro Woche, sind das 340 Euro pro Woche, also im Monat (mit 4 Wochen gerechnet) 1360 Euro. BRUTTO! Wisst ihr was davon übrig bleibt? Als alleinerziehende Mutter mit Steuerklasse II und einem Kinderfreibetrag würden mir davon ca. 1041 Euro bleiben. Ich müsste also aufstockend Leistungen nach SGB II (Hartz4*) beantragen.

Was ist das für ein Mindestlohn*?! Wollt ihr uns verarschen? Und wie ernst kann man euch nehmen, nachdem ihr 2007 aufgrund des Fraktionszwanges* gegen EUREN EIGENEN Antrag gestimmt habt, als die Linken ihn eingebracht haben? Nachdem Gerhard Schröder (und etliche andere) in seiner Zeit als Bundeskanzler einen Mindestlohn* vehement abgelehnt hat?

Was sagen denn die Grünen zum Thema Mindestlohn*? Ich zitiere:

 Wir wollen Arbeit, die Menschen als gut empfinden und die fair* bezahlt ist.

und gleich danach:

Mit einem allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn* in Höhe von wenigstens 8,50 Euro je Stunde wollen wir sicherstellen, dass man von seiner Arbeit auch leben kann.

Wie oben erwähnt: Von dem Geld kann man nicht vernünftig leben! Also auch an euch: Wollt ihr uns verarschen? Für wie doof haltet ihr uns?

Aber gut, es gibt ja noch die Linken, die sind da sicherlich deutlich besser? Sind sie. Die Linken fordern einen Mindestlohn* von 10 Euro sofort, bis 2017 wollen sie das auf 12 Euro erhöhen. Das ist das Beste, was man im Moment von irgendeiner Partei erwarten kann. Aber wenn ich ehrlich bin, geht mir das nicht weit genug. Wir brauchen heute einen höheren Mindestlohn* und 2017 einen noch höheren Mindestlohn*, da in den nächsten Jahren auch die Lebenshaltungskosten* erneut steigen werden.

Was bleibt? Ich stelle mich hier bewusst gegen meine eigene Partei. Mit mir wird es keinen Mindestlohn* von 9 Euro geben und ich werde auch keine Partei mit ihrem Mindestlohnversprechen in diesem Wahlkampf* ernst nehmen! Über alles unter 12 Euro will ich gar nicht erst diskutieren müssen, das ist ein faules Ei auf Kosten derer, die sich ein Leben lang den Hintern aufreissen um sich und ihre Familie zu versorgen.

*: BINGO!

Flattr this

Advertisements

4 Kommentare zu “Mindestlohn*: Wie sie uns verarschen wollen

  1. Das wirklich Schlimme ist ja, daß selbst 8.50 €uro für viele Menschen eine Verbesserung wäre.
    Der Tarif bei Leiharbeit liegt bei 8.19 im Westen. Und das ist für Viele die einzige Chance überhaupt einen Job zu bekommen.
    Ganz zu schweigen von vielen Tarifverträgen gerade bei Dienstleistungen, wie Gastronomie oder Friseur. Im Osten ist die Situation noch übler.

  2. Das stimmt, aber wenn wir nen Mindestlohn einführen, dann richtig!

    Ich hab in der Behindertenpflege damals für 540 Euro netto 50-60 Stunden in der Woche gearbeitet. Ich trau mich kaum es auszurechnen…

  3. Ehrlich gesagt fehlen mir hier dann doch etwas Fakten. Das Thema ist volkswirtschaftlich gesehen doch höchst-komplex und nicht auf eine Diskussion mit Pauschalaussagen „Von XY kann keiner leben!“ zu reduzieren. Es gibt hier einfach zu viele Faktoren, die auch nach hinten los gehen können: Bei zu hohem Mindestlohn können zB die Preise für Güter, auf die viele ärmere Menschen angewiesen sind, so steigen, daß insgesamt für diese nichts gewonnen ist. Außerdem darf man nicht vergessen, daß eine staatliche Aufstockung (jetzt mal die unwürdigen Gängeleien außen vorgelassen), vom Prinzip her von den Steuerzahlern getragen wird – und mehr Steuern zahlen üblicherweise die Besserverdiener…
    Daß wir eine Untergrenze brauchen, ist klar – aber die Höhe will mit Bedacht gewählt sein und MUSS an bestimmten Faktoren fest gemacht werden. Die Herleitung im Piratenprogramm finde ich da zB ziemlich gut gelungen.

  4. Richtig so! Jede Diskussion unter 12 Euro Nettostundenlohn ist für mich reine Volksverarsche! Das macht bei 40 Stunden die Woche 1900 € Netto pro Monat was ein absolutes Minimum ist um davon in Menschenwürde leben zu können. Unter diesen Konditionen stelle ich keinen raffgierigen Lohnsklavenausbeuter meine wertvolle Arbeitskraft zur Verfügung nur damit der seine Gewinne maximieren kann auf kosten von dummen Arbeitssklaven die so bescheuert sind sich für ne Schüssel Reis im Monat zu verkaufen. Das sind solche dummen Trottel die froh sind jede Arbeit für Hungerloehne anzunehmen. Solange es diese Opfer gibt solange wird sich das Karussell der Ausbeutung weiter drehen und Firmen denken nicht daran die Löhne auf menschenwürdige 18.50 Euro Brutto zu erhöhen es gibt doch genug Trottel die für Hartz4 Löhne malochen gehen. Dann lieber Dauerhartzer mit 1000 Euro Netto pro Monat alle Leistungen zusammengerechnet kassieren für nicht arbeiten gehen als dumme Idioten bleiben Lohnsklavenopfer die für fast das gleiche Geld sich Monat für Monat ausbeuten lassen und lebenslänglich arme Schweine bleiben weil se nur von der Hand im Mund leben und sich mit diesen Sklavenlohn nur so eben am kacken halten können. Ich scheisse auf die Volksverarsche die einen Mindestlohn fordert den ich auch als Hatzer habe für nicht arbeiten gehen. Wie bescheuert muss man eigentlich sein auf solche billigen Rattenfänger reinzufallen? Egal ob gelb rot schwarz orange rosa alles die gleiche Volksverarsche!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s