Der Umgang mit der Linken

Seit die Koalitionsverhandlungen in Thüringen begonnen haben, steht die Welt ein bisschen Kopf. Bodo Ramelow könnte der erste linke Ministerpräsident werden, was eine echt tolle Sache ist. Endlich bekommt jemand anderes als die CDU die Chance, was zu verändern. Und das Volk die 52,7% des Volkes die gewählt haben wollten es so, immerhin kommt Rot-Rot-Grün auf 46,3%. Davon fallen 28,2% allein auf die Linke ab. Im Vergleich: Die CDU liegt bei 33,5%, also nicht gerade weit drüber. Man kann sich also ruhig mal so weit aus dem Fenster lehnen zu sagen, die Mehrheit der Wähler möchte die CDU nicht mehr in der Landesregierung sehen.

Die CDU sieht das anders. Die CDU demonstriert am 9. November – in der Reichskristallnacht! – mit Kerzen, Neonazis, der AfD und Fackeln gegen Rot-Rot-Grün. Oder übersetzt: Die CDU demonstriert gegen eine demokratisches Mehrheitsentscheidung. Kann man machen, ist aber halt scheiße. Nicht genug damit, dass die CDU gemeinsam mit Neonazis das Andenken an die Reichskristallnacht beschmutzt, nein. Das Ganze wurde begleitet von „Wir sind das Volk“-Rufen, also genau dem Schlachtruf der damals gegen das Unrecht in der DDR genutzt wurde. Man setzt also eine demokratisch gewählte mögliche Regierung mit dem Unrecht des DDR-Regimes gleich. Kann man auch machen, ist aber halt auch scheiße.

Aber das mit Abstand allerschlimmste an dieser ganzen Sache, ist wie – übrigens nicht erst jetzt! – mit Politikern und Sympathisanten der Linken umgegangen wird. Bodo Ramelows Frau erhält Drohanrufe, Mitglieder werden an Infoständen beschimpft und bedroht, eine Stadträtin der Linken musste morgens feststellen, dass Arschlöcher ihr Auto angezündet haben, etc. Die Liste lässt sich endlos fortführen. Die Linken sind eine der beliebtesten Zielscheiben für Gewalt und Agressionen. Viele dieser Bedrohungen gehen von Neonazis aus, die sind ja sowieso der Meinung sich nicht an geltende Gesetze halten zu müssen, aber etliche dieser Beschimpfungen kommen von Politikern demokratischer Parteien. Und nicht nur das! Da wird toleriert wie Wolf Biermann im Bundestag(!) die Linke beschimpft. Es wird gejubelt wie sich Kanzlerin und Bundespräsident über die Linke auslassen. Da gehen Menschen mit Neonazis auf die Straße nur um gegen die Linke zu demonstrieren. Merkt ihr das eigentlich noch?!

Ich kann damit leben, wenn Menschen eine Partei nicht unterstützen oder gut finden, aber wir leben in einer Demokratie und wenn nach jeder Wahl mit Sieg für die CDU die Rede von einer „großartigen demokratischen Entscheidung“ ist, dann kotze ich im Strahl, wenn das Selbe nicht für die Linken gelten darf. Die Linke ist nämlich eben NICHT die SED und sie will keine Mauer bauen und Deutschland auch nicht teilen. Im Gegenteil. Und keine Partei in diesem Land geht so bewusst mit ihrer Geschichte um wie die Linke. Oder hat die CDU jemals ihre ganzen Ex-NSDAP-Mitglieder aufgearbeitet bevor sie diejenigen in Ministerposten geschachert haben?

Die Wahlentscheidung in Thüringen ist gelebte Demokratie und jeder der daraus „Ich mach mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt“ macht ist alles nur kein Demokrat.

[Disclaimer: Ja, ich bin Mitglied der Linken. Taschentuch?]

Flattr this

Advertisements

2 Kommentare zu “Der Umgang mit der Linken

  1. Die Aussage, dass 46,3% der Wähler Rot-Rot-Grün wollten, ist falsch. 46,3%
    der Wähler gaben ihre (Zweit-)Stimme einer dieser drei Parteien – und
    haben damit die Sitzverhältnisse des Parlaments festgelegt. Für weitere Interpretationen geben Wahlergebnisse keinen Spielraum.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s