Warum eine Ohrfeige noch jedem Kind geschadet hat

Gestern wurde in meiner Timeline ein Bild gepostet, in dem es darum ging, dass wir ja alle Helden sind weil wir Kassetten von Hand zurückgespult haben, ohne Helm Rad gefahren sind, die Ohrfeigen unserer Eltern akzeptiert und trotzdem überlebt haben. Mir dreht sich immer der Magen um wenn jemand „harmlose“ Dinge wie das Zurückspulen einer Kassette mit einem Stift in einen Topf wirft mit den Ohrfeigen der Eltern. Ersteres ist „Früher-war-alles-besser“-Nostalgie. Halte ich für Unsinn, aber ungefährlichen Unsinn. Letzteres ist Verherrlichung von Gewalt an Kindern. Wenn man dem gegenübertritt kommen dann meistens Sätze wie „eine Ohrfeige schadet nicht, uns hat es ja auch nicht geschadet“. Ich konnte meine Klappe gestern nicht halten und bin dem gegenüber getreten, eigentlich nur um darauf hinzuweisen, dass man solche Dinge nicht in einen Topf werfen sollte. Die Reaktion die darauf kam…damit konnte ich nicht rechnen. Nicht im Jahr 2015, wo körperliche und psychische Gewalt gegenüber Kindern seit 15 Jahren GESETZLICH verboten ist.

Erstmal zum allgemeinen Verständnis warum ich gerade so fassungslos bin und diesen Beitrag gerade schreibe ein Screenshot der Diskussion:

Diskussion

Worüber wir überhaupt gar nicht diskutieren müssen ist die Tatsache, dass psychische Gewalt NIE in Ordnung ist. Man darf Kinder nicht unter Druck setzen, sie ignorieren, ihnen die Liebe entziehen oder ihnen auch nur damit drohen. Damit macht man so viel kaputt, was man niemals wieder gutmachen kann. Trotzdem ist eine Ohrfeige, „den Hintern voll“ oder auch nur ein Klaps nicht weniger schlimm, richtet nicht weniger Schaden an.

Durch Gewalt lernen Kinder keinen Respekt!

Kinder lernen Respekt zu haben, indem man ihnen mit Respekt und auf Augenhöhe begegnet. Gewalt trägt keinen Teil dazu bei, oder schlagt ihr eure Lebenspartner und Menschen im Supermarkt, um ihnen Respekt beizubringen oder weil sie euch nerven?! Ein Kind zu schlagen ist (genau wie bei jedem anderen Menschen übrigens auch) respektlos. Man zeigt dem Kind damit, dass man am längeren Hebel sitzt und nicht davor zurückschreckt das auszunutzen. Man zeigt dem Kind, dass Gewalt in Ordnung ist, wenn man der Stärkere ist.

Man bringt Kindern damit nicht bei, Situationen zu verstehen, zu verstehen was sie nicht so gemacht haben wie Erwachsene es gerne gehabt hätten. Im Gegenteil, man bringt Kindern bei aus Angst zu gehorchen und nicht etwa aus Verständnis. Gewalt ist demütigend für die Kinder und ein Armutszeugnis für die Eltern!

Und „verdient“ hat schon gar kein Kind Ohrfeigen, Klapse oder was auch immer. Entgegen der weit verbreiteten Meinung sind Kinder keine Nervensägen um uns Erwachsene auf die Palme zu bringen, sondern einfach nur Kinder, die noch nicht alles auf der Welt bis ins Genaueste gelernt haben. Sie brauchen Geduld unsererseits, Liebe, wir müssen ihnen den Rücken stärken und immer offene Arme geben, egal wie sie sich verhalten haben. Und wenn ein Kind die gesamte Wand angemalt hat, dann vielleicht nicht weil es schauen will ob es dafür Prügel bekommt oder nicht, sondern einfach nur weil der große Kirchturm vielleicht nicht auf ein normales Blatt Papier gepasst hat. Kinderlogik ist anders als Erwachsenenlogik und es liegt in unserer Verantwortung Kindern das vernünftig zu erklären und dafür zu sorgen, dass sie – als Erwachsene – auch bei Erwachsenenlogik angekommen sind und der Kirchturm aufs Papier passt wenn man ihn kleiner malt.

Keiner sagt, dass Kindererziehung einfach ist und Kinder immer lieb und nett sind. Sind wir ehrlich: Kinder können verdammtnochmal nerven bis zum Umfallen und jeder Elternteil der sagt er käme nie an seine Grenzen lügt wie gedruckt! Und gerade deshalb ist es unsere Aufgabe diese nervenden kleinen Quälgeister dabei zu begleiten zu wunderbaren Erwachsenen zu werden,  ohne wie-auch-immer-geartete Gewalt.

Früher haben wir Ohrfeigen bekommen. Wir sind aber auch ohne Gurt und ohne Fahrradhelm gefahren…wir wissen heute, dass das falsch ist und machen es deshalb anders. Wird Zeit, dass wir auch bei körperlicher Gewalt im Hier und Heute ankommen.

Flattr this

Advertisements

3 Kommentare zu “Warum eine Ohrfeige noch jedem Kind geschadet hat

  1. Vielen Dank für deinen Kommentar!
    Es ist wirklich unfassbar, dass die Leute in deinem Facebook-Screenshot das Schlagen von Kindern verteidigen. Ich nehme an, dass sie das tun, um ihre eigenen schlagenden Eltern in Schutz zu nehmen.
    Ich habe als Kind auch regelmäßig „den Arsch voll“ bekommen und weiß, dass meine Eltern damit keinen erzieherischen Aspekt verfolgt haben, sondern schlicht nicht weiter wussten und infolgedessen ihre Wut an mir ausgelassen haben.
    Ich habe mich Jahre später mit meinen Eltern ausgesprochen. Nach einigen Verharmlosungsversuchen haben sie eingesehen, dass sie etwas falsch gemacht haben und sich dafür entschuldigt.
    Zu solch einem klärenden Gespräch würde ich auch gewissen Facebook-Usern raten.

  2. Ich stimme dir voll und ganz zu. Es ist eine Schande für Deutschland, dass so viele die Kinderrechte missachten. Es sind 40% laut einer Studie, was schon ziemlich viel ist. Ich finde gut, dass Kinder schlagen jetzt auch in Irland komplett verboten wurde, hoffentlich setzt es sich da besser durch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s