Ich bin ausgetreten

Ab heute bin ich kein Mitglied der Piratenpartei mehr. Mental war ich – wie etliche andere wohl auch – schon länger nicht mehr dabei. Nach dem anstrengenden Bundestagswahlkampf habe ich eine Auszeit gebraucht, war mir aber relativ sicher, dass diese Auszeit temporär sein würde.

Mit der Bundespartei war ich schon länger nicht mehr ganz auf einer Linie. Ich bin wohl doch weiter links als ich je dachte und auch zu weit links für die Piraten. Schon vor der Bundestagswahl habe ich z.B. mal geschrieben, dass mir der piratige Mindestlohn zuwenig ist. Als es Drama um die Antifa-Flagge auf dem letzten Bundesparteitag gab, ist ein Mensch den ich sehr schätze schon ausgetreten und auch ich hatte lange zu überlegen. Letztlich hat mich der Kreisverband Ulm/Alb-Donau-Kreis am Gehen gehindert. Ich habe diesen Kreisverband und seine Mitglieder immer sehr geschätzt und dachte, politisch zumindest hier recht gut aufgehoben zu sein.

Gestern wurde nun der Antrag angenommen, den ich schon hier kritisiert hatte. Das zeigt mir, dass meine politische Heimat wohl doch woanders zu finden ist. Das finde ich einerseits sehr schade, aber andererseits passiert sowas. Selbst glückliche Beziehungen leben sich auseinander und meine Zeit bei den Piraten war eine sehr glückliche Beziehung.

Ich gehe ohne jeden Groll, im Gegenteil. Ich wünsche der Partei weiterhin viel Erfolg, die Welt braucht die Piraten und das werden die Bürger auch irgendwann – hoffentlich bevor es zu spät ist – merken.

Auf persönlicher Ebene möchte ich mich bei allen bedanken, die ich in dieser Zeit kennenlernen durfte. Ich hoffe, wir sehen uns in Zukunft trotz allem weiterhin bei gemeinsamen Aktionen zu Themen, bei denen wir übereinstimmen. Danke für alles!

Flattr this

Advertisements

…but in the end it’s right :)

Es ist vorbei. Die Bundestagswahl ist gelaufen und wir Piraten stehen bei 2,2%, ich habe 2,6% der Erststimmen bekommen.

Wir haben damit den Einzug in den Bundestag nicht geschafft. Was bleibt ist Erfahrung, Wissen, Nachdenklichkeit und ein Wehmutstropfen. Für uns als Partei ist es nicht schlimm, dass wir es nicht geschafft haben, aber für die Politik der nächsten Jahre empfinde ich persönlich es als sehr schlimm. Die Politik der „Großen“ macht mir schon lange Sorgen, aber nie schien eine Veränderung so zum Greifen nahe wie dieses Mal. Ist das das Ende für die Piraten? Oh nein, es ist erst der Anfang. Wir bleiben, wir machen weiter und wir werden auch die nächsten Jahre dafür aufstehen, dass politisch vernünftig gehandelt wird. Aufgeben ist keine Option, dafür ist zuviel im Argen!

Und ich? Ich werde auch nicht aufhören. Dafür habe ich viel zu sehr Blut geleckt, investiert und gekämpft. Ich bleibe Pirat, ich bleibe politisch, ich kämpfe weiter für Veränderung und eine gerechtere Welt. Aufgeben ist keine Option! 🙂

Was bleibt mir also nach der Bundestagswahl für den Moment erstmal? Erstmal ganz klar: Ein paar freie Tage! Ich will nicht sagen, dass ich sie mir verdient habe, aber ich werde sie mir einfach nehmen. Nur meine Tochter und ich, keine Termine, kein Handy. Trotzdem muss ich noch etwas erledigen, bevor ich entspannen kann: Ich muss den allerwichtigsten Menschen in diesem Wahlkampf DANKE sagen. Es gibt da eine – nicht gerade kleine – Truppe, die mir so wahnsinnig den Rücken gestärkt, mich ermutigt, mir Arbeit abgenommen und mich unterstützt hat, ohne die ich niemals in der Lage gewesen wäre, diesen Wahlkampf zu bewältigen. Ein paar Davon muss ich – einfach aufgrund des massiven Zeitaufwandes, den sie da reingesteckt haben, namentlich nennen (willkürliche Reihenfolge!):

Denise: Ich weiß nichtmal mehr, wie du zur „Wahlkampfmanagerin“ wurdest, aber das Arbeitszeugnis, das ich dir ausstellen sollte, ist glänzend. Jemand nennt mir einen Termin, du trägst ihn nebenbei sofort in meinen Kalender ein, du fährst den Infostand spazieren, kennst keine freien Tage mehr, plakatierst bis zum Umfallen, beherbergst das Materiallager, hast den Überblick über ALLES und bist obendrein nahezu immer erreichbar. Uffz! Um es mit den Worten eines Arbeitgebers zu sagen: Wir bedauern es sehr, dass das Arbeitsverhältnis ein fristgerechtes Bundestagswahlende nahm und wünschen Frollein Niggemeier alles Gute für ihren weiteren beruflichen Weg 🙂

Holger: Ohne mit der Wimper zu zucken spendest du Geld für die Kinderbetreuung während Infoständen, fährst das Auto meiner Oma dahin wo es hin muss, beschäftigst meine Tochter während Terminen, verbringst den Abend damit, den schlafenden Zwerg zu bewachen, damit ich auf eine Podiumsdiskussion kann, verteilst Flyer, hängst Plakate auf, nimmst einen Termin für mich wahr, weil ich Ohrenschmerzen habe und ins Bett möchte. Ohne Murren, ohne Knurren, einfach so.

Viktor: Auch wenn du immerimmerimmer zu spät kommst…was du in diesem Wahlkampf geleistet hast, ist immens und riesig und großartig. Von A wie „Plakatieren“ bis Z wie „Infostand“ war auf dich immer Verlass. Dass du quasi nebenbei noch die Schatzmeistertätigkeiten für den Kreis und das Land gemanagt hast, muss ich glaub ich nicht erwähnen, das ist bei dir ja eine Selbstverständlichkeit 😉

Tobias: Neupirat, aye? Wie haben wir den Laden eigentlich geschmissen, bevor du dazugekommen bist? Und wichtiger: Weiß deine Frau eigentlich noch wie du aussiehst? Du warst derjenige, der nie geredet hast, du hast immer nur gemacht. Plakatieren? „Bin unterwegs“. Throwies? „Hab ich bestellt.“ Infostand? „Ich komme zwei Minuten später.“ Uffz!

Die Plakatierteams: Hans, Kai, Tobias, Viktor, Holger, Denise, Anja, Falk, Carsten, Oliver, Laser, Stefan und wen ich noch alles vergessen habe. Ihr seid der Hammer!

Natürlich geht ganz ganz viel Dank auch an die Nicht-Piraten, die für mich Wahlkampf gemacht haben, als gebe es kein Morgen mehr! Leute aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis, die Flyer verteilen wollten, die all ihren Freunden von mir erzählt haben und versucht haben, so viele Stimmen für mich zu sammeln wie möglich. An meine Familie, die meine Tochter immer wieder genommen hat, um mir den Rücken freizuhalten. An die anderen Piraten, mit denen ich zusammen gearbeitet habe im Wahlkampf.

Und – last but not least – an alle, die mir mit ihrer Stimme vertraut haben. Ich danke euch!

Eigentlich

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein anderer Beitrag stehen. Eigentlich wollte ich heute noch was zum Thema Transparenz schreiben, eigentlich hatte ich einen guten Tag, gute Laune und habe mich auf den Abend auswärts gefreut. Eigentlich.

Als ich nach der Arbeit nach Hause kam, musste ich etwas lesen, dass ich zwar in Teilen schon wusste, dessen Ausmaß aber erst heute deutlich wurde. Unser Landesvorsitzender in Baden-Württemberg ist zurückgetreten. Und nicht nur das: Er ist aus der Piratenpartei ausgetreten. Das stimmt mich traurig. Aus vielen vielen Gründen stimmt mich das unendlich traurig.

Ich hatte im letzten Jahr immer wieder „Berührungspunkte“ mit Lars, wir haben viel geredet und er hat viel für mich getan. Lars war immer ansprechbar, nie hat er mir den Zugang zu ihm verwehrt, selbst wenn er eigentlich gerade bei einer betrieblichen Weihnachtsfeier war konnte ich ihn anrufen und wichtige Dinge mit ihm besprechen. Lars war da.

Umso mehr schockiert es mich zu lesen, dass neben all den Anfeindungen – die ich teilweise direkt mitbekommen habe – auch seine Familie bedroht wurde. Ich weiß nicht, welcher Mensch zu solchen Worten fähig ist, noch weniger kann und will ich mir vorstellen, dass es sich dabei um jemanden handelt der sich in der selben Partei befindet wie ich. Das ganze macht mich wütend, unsagbar wütend. Gleichzeitig bin ich so traurig darüber, dass mir die richtigen Worte fehlen und auch in einem Telefonat mit Lars gefehlt haben.

Ich hätte mir keinen großartigeren Vorsitzenden fürs Wahlkampfjahr vorstellen können und ich hatte mich gefreut, in Flein mit Lars gemeinsam für den Landesvorstand zu kandidieren, nachdem er überhaupt erst für meine eigene Kandidatur verantwortlich ist. Ja, ich habe überlegt meine Kandidatur fallen zu lassen. Nein, den Gefallen werde ich den Schuldigen nicht tun. Ich werde mich weiterhin hinstellen und dafür kämpfen, dass sich bei uns etwas ändert. Ich hätte es gerne an Lars Seite getan, aber ich bin auch bereit es ohne ihn zu tun.

Lars, deine Arbeit war großartig. Ich habe dich persönlich immer als offenen, ansprechbaren Menschen kennengelernt und ich schätze dich dafür. Ich habe dir für Vieles zu danken und ich wünsche mir, dass sich das alles klärt, die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden und du irgendwann wieder ruhigen Gewissens ein Teil der Piratenpartei sein kannst und willst. Ein Pirat wirst du für mich bleiben. Und ich verspreche dir, dass ich alles tun werde, um derartiges Verhalten in der Partei und meiner Umgebung niemals zu tolerieren.


Flattr this

Und was nocht fehlt…

…ist mein DANKE für ein großartiges Jahr! Ich werde hier unabsichtlich(!) viele vergessen, die auch Tolles geleistet haben, aber ein paar Leute fallen mir spontan ein, die rausgestochen haben in dem was sie geleistet haben. Weils nicht in einen (und wohl nichtmal in 10) Tweets passt, hier die Allerwichtigsten, willkürlich angeordnet:

@Klischeepunk, @stoppegp, @anuschka78, @NikoKliewer, @DasDodo, @likedeel, @chri_tea, @Jan_LR, @derUnterstrich, @Veijn, @BlackBuccaneer, @Adremdico, @Cheatha, @Thomas_Lambeck, @tobiaskarow, @Brainvibes, @piratehonk, @Tunnelstrom, @superian_p, @Fussfall, @kpeterlKA, @wido_Pirat, @Jakob_Juergen, @linux_frickler, @PiratenLama, @Pirat_Dayo, @padeluun, @incredibul, @Bayaman, @ChristianThomae, @Nefacus, @Stoffifee, @krohlas, @LarsP_Pirat, @tirsales, @_scouty, @miradlo, @s3sebastian, @DaK1lla, @Cymaphore, @kuonoichi, @Belnise, @icho40, @_clxe, @BuktopX, @PirSepterra, @holgerbaehren, @PiratLaser, @MCPriester, @elzoido,@ResEuropae, @SpatzenKasten, @norberthense, @T_E_Torres, @Murgpirat, @Elukir, @_Takakun, @NineBerry, @juanzorro1711

Das sind bei WEITEM nicht alle, aber das ist ein Teil derer, bei denen ich mich bedanken will und deren Twitternick mir bekannt ist. Bei Einigen weil ich direkt mitbekomme, dass sie viel für die Piraten tun. Bei anderen weil sie viel für mich getan haben und bei etlichen auch einfach für großartige Gespräche oder dafür, dass sie 12 Stunden mit mir am Infostand waren! Ihr alle rockt und ich freu mich aufs nächste Jahr!

Flattr this