Generation Internet und die Kostenloskultur…oder so

Ich bin ein Kind dieser „Generation Internet“. Zeug runterzuladen wurde mir quasi in die Wiege gelegt. Oder so. Das Ding ist: Ich bin kein kostenlos-Kind. Ich bezahle gerne(!) für Musik, Serien, Filme, Bücher, Kunst und auch Artikel in Zeitungen und Blogs, obwohl ich nicht viel Geld habe.

Das große Manko ist: Vieles bekomme ich nicht auf legalem Weg und das ärgert mich! Ich möchte beispielsweise die dritte Staffel „Game of Thrones“ nicht in der deutschen Fassung sehen, ich möchte den Originaltitel. Und jetzt? Warten, bis es die DVD gibt? Nicht euer Ernst, oder? Also such ich im Internet mal danach und finde: Hunderte Angebote die dritte Staffel anzuschauen. Auf die Schnelle kein einziger der legal wäre.

Okay, dann kein Game of Thrones und auch keine anderen Serien. Ich sehe es ja ein. Vielleicht ein Film? Oh, im Kino läuft einer, den ich gern sehen würde, aber als alleinerziehende Mutter ist das zeitlich etwas schwierig. Dann kein Kino. Vielleicht könnte ich ja meinen Lieblingsfilm anschauen? Ich schau mal, wo man online Filme anschauen kann. Aha, wieder: Die semi-legalen Angebote finden sich am Einfachsten, irgendwann weiter unten in der Liste dann: Maxdome. Schonmal von gehört, auf die Seite….schade, kein Star Wars. Dann eben nicht.

Bei Musik ist es einfach: Ich höre auf Youtube mal rein, gefällt mir, ich kaufe mir das Album als Download. Mittlerweile muss ich nichtmal mehr das ganze Album kaufen, sondern kann mir gezielt die Songs rauspicken, die mir gefallen und einzeln kaufen. Super!

Bei Filmen und Serien hängen wir hinterher und zwar arg. Und dann wundern sich Menschen, dass diese ominöse „Generation Internet“ allerlei Urheberrechtsverstöße begeht. Und da lasse ich jetzt dieses irrsinnige veraltete Urheberrecht sogar völlig aussen vor, es geht mir tatsächlich nur um die oftmals nicht vorhandenen Möglichkeiten, LEGAL und FÜR GELD das zu kriegen, was man runterladen möchte. Schade eigentlich.

Flattr this

Advertisements